Navigation
Malteser Marburg

Malteser starten mit Demenzlotsen neues Projekt für Marburg

22.11.2017
Die ersten fünf Demenzlotsen haben gestern ihre Zertifikate aus den Händen ihrer Schulungsleiterinnen Nina Basteck und Nicole Ofer sowie Landrätin Kirsten Fründt und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies erhalten. Foto: Malteser

Kunden, die vergessen zu bezahlen, die nicht wissen, was sie kaufen wollten, kein Geld dabeihaben und damit die restliche Kundschaft verärgern. Szenen wie diese hören sich abstrus an, sie sind jedoch leider längst Teil des Alltags – auch in Marburg und Umgebung: in den Apotheken, Einzelhandelsgeschäften, bei der Bank oder in den Cafés. Denn: Erkrankungen wie Demenz sind längst zu einem festen Bestandteil der deutschen Gesellschaft geworden. Um Menschen mit Demenz zu unterstützen, haben die Malteser 2015 in Limburg das Projekt „Demenzlotsen“ ins Leben gerufen und gestern auch in Marburg präsentiert und gestartet. Schirmherr des Projektes ist der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie die Marburger Allianz für Menschen mit Demenz sind weitere Partner des Malteser-Projektes.

„Wir haben Dienstleistungsunternehmen, Apotheken, Ärzte und Einzelhändler kontaktiert und dafür geworben, Mitarbeiter von den Maltesern zu Demenzlotsen schulen zu lassen“, so Nicole Ofer, Koordinatorin der Malteser Demenzdienste in Marburg. „Dahinter steckt die Idee, dass es in jedem Geschäft, in den Bankfilialen, den Behörden – also überall dort, wo Demenzkranke im Alltag hingehen –, einen Ansprechpartner gibt, der weiß, wie man adäquat mit betroffenen Menschen umgeht“, so Ofer weiter. Umso mehr freuen sich die Malteser in Marburg, dass sie bereits vier Unternehmen/Behörden für das Projekt gewinnen konnten und somit die ersten fünf Demenzlotsen ausgebildet sind. „Mit der Polizei Marburg, dem Kaufhaus Ahrens, der Sparkasse Marburg-Biedenkopf sowie dem Landkreis Marburg-Biedenkopf haben wir großartige Partner, die mit uns gemeinsam die Idee einer demenzfreundlichen Kommune umsetzen wollen“, freut sich Nicole Ofer.  Zahlreiche weitere Unternehmen haben Ihr Interesse bereits signalisiert.

Als Leiterin der Demenzdienste in Marburg weiß Nicole Ofer genau, wie wichtig es für Menschen mit Demenz ist, gerade im Anfangsstadium der Krankheit tägliche Routinen wie Einkaufen, Apothekengänge oder in einem Café ein Stück Kuchen zu essen, weiter zu führen. 

„Es hilft, wenn sie alte Gewohnheiten so lange wie möglich beibehalten können und man ihnen ermöglicht, diese in einem strukturierten Tagesablauf mit einzubeziehen. Zum Beispiel morgens Brötchen holen, danach in die Apotheke gehen, nachmittags Kaffeetrinken in der Stadt und danach Einkäufe erledigen“, erklärt die Malteserin. Nun suchen die Malteser weitere Unternehmen, die Mitarbeiter zu Demenzlotsen schulen lassen und die Möglichkeit der Teilhabe von Menschen mit Demenz unterstützen.Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Landrätin Kirsten Fründt unterstützen das Malteser Projekt. „Es ist eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe, Menschen mit Demenzerkrankungen ein Leben und Altern in Würde zu ermöglichen. Wir – die politisch Verantwortlichen – müssen hier für gute Rahmenbedingungen eintreten. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf sind wir dabei mit einer Vielzahl von vernetzten Beratungs- und Unterstützungsangeboten bereits auf einem guten Weg“, so Kirsten Fründt zum Start der Malteser Demenzlotsen.

Hintergrund: Ausbildung zum Malteser DemenzlotsenDie Ausbildung beinhaltet Informationen, wie demenziell veränderte Menschen denken und handeln, wie man Anzeichen von demenziellem Verhalten erkennt und praktische Tipps, wie man mit dem Betroffenen angemessen umgeht. „Wir bringen den Teilnehmern bei, wie sie auffälliges Verhalten richtig deuten und einordnen können, zeigen ihnen Kommunikationsmöglichkeiten und -formen im Umgang mit Demenzkranken auf und informieren sie über bestehende Hilfsnetzwerke“, so Malteser Koordinatorin Nicole Ofer, und fügt hinzu: „Übergeordnetes Ziel des Projekts ist die Steigerung der Lebensqualität von Betroffenen, weil sie wieder am öffentlichen Leben in der Region Marburg teilnehmen können.“ 

Ansprechpartnerin für interessierte Unternehmen aus Marburg und Umgebung:

Nicole Ofer
Koordinatorin Demenzdienst
Telefon: 06421 988666
E-Mail: Nicole.Ofer@malteser.org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE93 3706 0193 4006 4700 55  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7